Formelle Mitwirkungspflicht

  • Die steuerpflichtige Person muss fristgemäss ein durch die Kantone erstelltes (von der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) genehmigtes) Steuererklärungsformular
    • ausfüllen
    • persönlich unterzeichnen
      • Allgemein
        • Keine Unterzeichnung durch den vertraglichen Vertreter
        • Ausnahme: GR + ZG / Unterzeichnung durch Vertreter zugelassen
      • SO
        • Die persönliche Unterzeichnung ist gesetzlich nicht vorgesehen
      • Elektronische Einreichung der Steuererklärung
        • Mangels anderslautender gesetzlicher Bestimmung ist die Übermittlungsquittung persönlich zu unterzeichnen
        • Andere Kanton verwenden das System SuisseID
      • Fehlende Unterschrift
        • Fehlt die Unterschrift auf der Steuererklärung, so ist dies eine Verfahrensverletzung, welche mit einer Busse bestraft werden kann
    • mit den vorgeschriebenen Beilagen
    • der zuständigen Behörde einreichen
      • Einzelne Kantone ermöglichen es dem Steuerpflichtigen, die Steuererklärung online auszufüllen und der Steuerverwaltung einzureichen
  • (sog. formelle Mitwirkungspflicht) (DBG 124 Abs. 2)
  • Der Steuerpflichtige hat sodann verschiedene Dokumente beizulegen, wie
    • Lohnausweis
    • Verzeichnis der Wertschriften, Forderungen und Schulden
    • Jahresrechnung für Selbständigerwerbende und juristische Personen.

Drucken / Weiterempfehlen:

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts