Grundsätzliches

Die Steuerbehörde setzt die Steuerfaktoren (steuerbares Einkommen und Vermögen bzw. Kapital und Gewinn) fest, und zwar

  • nach Einreichung der vorschriftsmässig ausgefüllten und mit den erforderlichen Beilagen versehenen Steuererklärung oder
  • nach fruchtlosem Ablauf der hierfür angesetzten Fristen.

Dabei gilt es zu beachten:

  • Notwendige Erhebungen
    • Gestatten Steuererklärung und Beilagen der Veranlagungsbehörde nicht, die steuerbaren Faktoren zu bestimmen, so hat sie die notwendigen Erhebungen vorzunehmen, zB mittels
      • Einvernahme
      • Einforderung von Beweismitteln
      • Bücheruntersuchungen
      • Augenscheinen
      • usw.
  • Richtigstellung
    • Enthält die Steuererklärung offensichtlich irrtümliche Angaben, so müssen diese von Amtes wegen richtiggestellt werden
  • Bestimmung Steuerbetrag
    • Sind schliesslich die steuerbaren Faktoren bekannt, so wird aufgrund des Steuertarifs der Steuerbetrag bestimmt
  • Untersuchungsverfahren
    • Die Steuerbehörden verifizieren im Rahmen eines sog. „Untersuchungsverfahrens“ die in der Steuererklärung mitgeteilten Daten und die miteingereichten Unterlagen
  • Schriftliche Eröffnung des Untersuchungsergebnisses durch Verfügung
    • Das Untersuchungsergebnis wird dem Steuerpflichtigen mittels einer Verfügung schriftlich mitgeteilt
  • Ermessensveranlagung bei ungenügendem Abklärungsergebnis
    • Führen auch solche Erhebungen zu keinem oder einem für die Veranlagung ungenügenden Ergebnis, so ist eine Ermessensveranlagung vorzunehmen.

Drucken / Weiterempfehlen:

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts