Rechtsbehelfe

Die Einsprache- und Beschwerderechte gehen bei der Ermessenstaxation nicht gleich weit wie bei der ordentlichen Veranlagung:

  • Einsprache- und Beschwerde-Schranke
    • DBG und StHG sehen eine Beschränkung des Einsprache- und Beschwerderechts insofern vor, als der Steuerpflichtige eine Veranlagung nach pflichtgemässem Ermessen nur wegen
      • offensichtlicher Unrichtigkeit anfechten kann
  • Einsprache-Begründung
    • Die Einsprache gegen die Ermessenveranlagung ist
      • zu begründen und
      • mit allfälligen Beweismitteln zu benennen und zu versehen
    • Vgl. DBG 132 Abs. 3 und StHG 48 Abs. 2

Weiterführende Literatur

  • MÄUSLI-ALLENSPACH PETER / OERTLI MATHIAS, Das Schweizerische Steuerrecht – Ein Grundriss mit Beispielen, 8. aktualisierte und überarbeitete Auflage, Muri b. Bern 2015, S. 307

Drucken / Weiterempfehlen:

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts