Berichtigung Rechnungsfehler / Schreibversehen

Auch der Steuerbehörde können Fehler unterlaufen:

  • Definition „Rechnungsfehler“
    • Rechnungsfehler   =   rechnerische Fehler bei einer mathematischen Operation
  • Definition „Schreibversehen“
    • Schreibversehen   =   Fehler bei der Übertragung von Zahlen (sog. „Kanzleifehler“) oder die Anwendung des falschen Steuertarifs
  • Grundlagen
    • DBG 150
    • StHG 52
  • Korrektur / Frist
    • Rechnungsfehler und Schreibversehen können nur binnen 5 Jahren seit Eintritt der Rechtskraft der Veranlagungsverfügung bzw. des Steuerentscheids berichtigt werden (vgl. DBG 150).

Weiterführende Literatur

  • MÄUSLI-ALLENSPACH PETER / OERTLI MATHIAS, Das Schweizerische Steuerrecht – Ein Grundriss mit Beispielen, 8. aktualisierte und überarbeitete Auflage, Muri b. Bern 2015, S. 318 f.
  • REICH MARKUS, Steuerrecht, Zürich 2012, S. 562 ff.
  • ZWEIFEL MARTIN / ATHANAS PETER, Kommentar DBG, Art. 147 – Art. 153 DBG (VALLENDER KLAUS A. / LOOSER MARTIN E.)
  • ZWEIFEL MARTIN / ATHANAS PETER, Kommentar StHG, Art. 51 – 53 StHG (VALLENDER KLAUS A.)

Drucken / Weiterempfehlen:

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts