Berichtigung Rechnungsfehler / Schreibversehen

Auch der Steuerbehörde können Fehler unterlaufen:

  • Definition „Rechnungsfehler“
    • Rechnungsfehler   =   rechnerische Fehler bei einer mathematischen Operation
  • Definition „Schreibversehen“
    • Schreibversehen   =   Fehler bei der Übertragung von Zahlen (sog. „Kanzleifehler“) oder die Anwendung des falschen Steuertarifs
  • Grundlagen
    • DBG 150
    • StHG 52
  • Korrektur / Frist
    • Rechnungsfehler und Schreibversehen können nur binnen 5 Jahren seit Eintritt der Rechtskraft der Veranlagungsverfügung bzw. des Steuerentscheids berichtigt werden (vgl. DBG 150).

Weiterführende Literatur

  • MÄUSLI-ALLENSPACH PETER / OERTLI MATHIAS, Das Schweizerische Steuerrecht – Ein Grundriss mit Beispielen, 8. aktualisierte und überarbeitete Auflage, Muri b. Bern 2015, S. 318 f.
  • REICH MARKUS, Steuerrecht, Zürich 2012, S. 562 ff.
  • ZWEIFEL MARTIN / ATHANAS PETER, Kommentar DBG, Art. 147 – Art. 153 DBG (VALLENDER KLAUS A. / LOOSER MARTIN E.)
  • ZWEIFEL MARTIN / ATHANAS PETER, Kommentar StHG, Art. 51 – 53 StHG (VALLENDER KLAUS A.)
Drucken / Weiterempfehlen: